Gefahren in der NaturSurvival Technik & FertigkeitSurvival Wissen

Know your Enemy: Gefahren im Trinkwasser

Ohne Wasser bist Du spätestens in 3 Tagen nicht mehr handlungsfähig. Wahrscheinlich schon schneller.
Doch Wasser in der Natur ist manchmal kontaminiert. Welche Gefahren im Trinkwasser lauern kannst Du hier erfahren.

Im Prinzip sehe ich 2 große Gefahren im Trinkwasser in der Natur:

  • chemische Gefahren
  • biologische Gefahren

Ganz nach dem Prinzip – Know your Enemy solltest Du darüber einfach Bescheid wissen…

Chemische Gefahren

Diese Gefahr kommt so gut wie immer aus Menschenhand. Fabriken, Landwirtschaft oder die Abwässer der Zivilisation sind voll mit Schwermetallen, Pestiziden, Kunststoffen, Medikamentenrückständen, Chemikalien und nicht zu vergessen den guten alten Waschmitteln.Doch spielen diese Gefahren üblicherweise in Zivilisationsnähe ein Rolle. Natürlich ist auch die Wildnis mit Müll verschmutzt, doch da halte ich es mit meiner Survival Regel – “Man kann einfach nicht Alles überleben…”.

Das Problem mit diesen Gefahren ist, dass sie nur durch geziele Maßnahmen aus dem Wasser zu entfernen sind. Das klassische Abkochen oder Filtern hilft hier nicht weiter. Schliesslich handelt es sich bei Chemikalien um chemische Verbindungen in der Größe von Molekülen. Da sind Outdoor-Wasser-Filter im Moment noch Etwas überfordert.

Meiner Meinung nach sind hier nur Destillieren oder Aktivkohle anwendbar.
Beim Destillieren sollen die gefährlichen Inhaltsstoffe durch das Verdampfen des Wasser ausgesondert werden.
Hilft meistens, aber nicht immer, aber Du weißt ja schon “Man kann einfach nicht Alles überleben…” 🙂
Aktivkohle bindet Schadstoffe bzw. reduziert die Keimzahl von biologischen Erregern. Somit ist dies Outdoor eine der besten Möglichkeiten um Schadstoffe aus verseuchten Wasser zu binden.

Biologische Gefahren im Trinkwasser

Die Klassiker sind krankmachende Keime konkret:

  • Protozoen
  • Bakterien
  • Viren

Es könnten noch Gifte zum Beispiel in Form von Leichengift enthalten sein.
Doch Du trinkst sicher nicht aus einem kleinem Tümpel in dem ein totes Tier liegt, oder?

Protozoen
Diese Kleinstlebewesen sind mikroskopische Einzeller und leben unter Anderem auch im Wasser.
Zum Beispiel sind das:

  • Mikrosporidien
  • Amböben, z.B. Entamoeba histolytica
  • Giardien, z.B. Giardia lamblia

Und viele andere unfreundliche Parasiten, die durch orale Aufnahme in den menschlichen Körper kommen.
Protozoen setzen sich gerne im Darm aber auch der Muskulatur und anderen Organen fest.
Es gibt auch Protozoen, die durch das Baden im Wasser übertragen werden können, doch das ist glücklicherweise eher in tropischen Urwäldern üblich.

Bakterien

Bakterien sind schon wieder ein Nummer kleiner als Protzoen. Interessant ist auch, dass Bakterien keinen Zellkern besitzen und somit eine komplett andere Lebensform darstellen als Zelltiere.

Gute Beispiele für Bakterien im Wasser sind:

  • Legionellen
  • Colibakterien
  • Enterokokken

Die typische Größe dieser Lebewesen liegt bei 2 bis 20 Mikrometer.

Viren

Viren sind nochmals deutlich kleiner als Bakterien und liegen im Nanometer Bereich. Klassische Wasserfilter können heute Viren noch nicht aus dem Wasser filtern.  Um Viren im Wasser unschädlich zu machen musst entweder Abkochen oder chemische Wasseraufbereitung durchführen. Dazu kannst Du zum Beispiel Katadyn Micropur Forte verwenden.

Typische für Menschen schädliche Viren sind:

  • Hepatitis A
  • Rota Viren
  • Coxsackievirus

Die Größe dieser biologischen Gefahr liegt zwischen 2 und 100 Nanometer. Also wirklich sehr klein.

Mehr über 

Survival, Wildnis & Natur Trainer mit Spezialgebiet Survival Nahrung.
Survival ist eine Kernkompentenz des Menschens und macht eine Menge Spaß!

    Folge mir auf
  • facebook
  • googleplus
  • twitter
  • youtube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.