Reini RossmannSurvival AusrüstungSurvival Wissen

Das EDC, das Du wirklich brauchst

Wenn es etwas gibt, was Du immer dabei haben solltest, dann ist das Erste-Hilfe-Ausrüstung. Und wenn dich interessiert, was meine EDC, meine Every Day Carry Erste-Hilfe-Ausrüstung ist, ja dann bleib dran!

PS: Hier gehts zum Outdoor Erste Hilfe Kurs aus dem Video

Minimalausrüstung: Immer in der Hosentasche

Hallo, willkommen! Da ist der Reini Rossmann vom Survival Shop Überlebenskunst. Schön, dass Du dabei bist! Ja, da ist sie nun, meine EDC, mein Erste-Hilfe-Packerl, die ich immer dabei habe. Bevor ich dir die zeige, mag ich noch einmal etwas wiederholen. Dir muss klar sein, dass bei all dem Messer-Fanatismus – den vielleicht Du hast, ich aber auf jeden Fall habe –, Feuerstelle etc. und überhaupt (da habe ich auch einmal ein Video gemacht, Link gebe ich dir da), die Erste-Hilfe-Ausrüstung das Wichtigste ist. Und da habe ich versprochen, dass ich einfach das herzeige, was ich so mit mir herum trage. Und das sind drei Dinge.

Das Eine, das ist einmal die sogenannte Israeli-Bandage/ Uriel Bandage. Das ist im Endeffekt nichts anderes als ein Druckverband und zum Abbinden, wenn es sein muss, bei wirklich massiv stark blutenden Wunden. Das ist vom israelischen Militär entwickelt. Das kann man sich auch selbst drauf binden, sofern man noch selbst bei Bewusstsein ist. Kann man jemand anderem drauf binden, funktioniert sehr gut, ist super verpackt, klein, kompakt – kann man immer dabei haben. Habe ich in meiner Hosentasche immer einstecken.

Ich habe einige Exemplare auch in den Rucksäcken verteilt. Da kann ich mich darauf verlassen, dass ich das mithabe. Warum? Ja, wenn jetzt jemand einen kleinen Schnitt hat, da ist zwar ein Pflaster drin, aber da kann ich nicht allzu viel tun. Aber wenn es wirklich ums Leben geht, habe ich zumindest Ausrüstung dabei, wenn es sein muss.

Übersichtliche Grundausstattung für jedes Training

Und dann, um schon ein bisschen mehr tun zu können, habe ich diese beiden Dinge dabei. Und zwar das habe ich nur einmal, das ist mein einziges Objekt. Das zeige ich dir dann nachher. Aber das hier, das habe ich auch bei mir im Shop, das findest Du unten, wenn Du magst. Das habe ich seit Jahren. In jedem Rucksack ist so ein Teil dabei. Und es hat ungefähr folgende Aufteilung: Also, ich weiß, da vorn steht Mil-Tec drauf. Und wenn es dich jetzt reißt und Du sagst „Mil-Tec? Bäh!!“, dann sage ich: Ja, Du hast recht. Es gibt gewisse Dinge bei Mil-Tec, bei dieser Firma, die wirklich bäh sind. Aber das hier – und manche andere Dinge – sind wirklich toll und da gibt es gar nichts zu meckern.

Was ich wirklich toll finde, ist, dass wenn Du es hinlegst, Du es komplett aufmachen kannst. Du kannst überall zugreifen, Du kannst es komplett aufmachen. Das gefällt mir einfach. Weil ich bin ja nur Laienhelfer, nichts anderes, interessierter Laie. Aber ich habe halt andauernd irgendetwas bei meinen Trainings. Und dann merke ich, dass wenn Du nicht die Übersicht über das Erste-Hilfe-Set hast oder ich das Erste-Hilfe-Set von jemand anderem benutzen muss, dass ich momentan einmal Zeit verliere und Gehirnkapazitäten verliere (wo ich eh so wenig habe, aber egal). Weil ich mich erst einmal orientieren muss. Daher finde ich das gut, weil da hat man einen guten Überblick.

Das Wichtigste zur Wundversorgung und einfachen Erste-Hilfe-Maßnahmen
Eine Kompresse, da drinnen habe ich ein Pflaster, was man rundherum wickeln kann – ich weiß nicht wie das heißt, Leukoplast – rein gegeben. Das hier, das finde ich super. Ich weiß nicht, ob dir das was sagt? Mit diesem Teil hier fixiere ich dann danach noch einmal, wenn ich Wunden habe, das Ganze. Aber nicht um Druck aufzubauen, sondern damit zum Beispiel, wenn ich mich schneide oder ich hau mir mit der Hacke rein (das hatten wir letztes Wochenende; und Du wirst dir denken, das gibt’s nicht – doch, das ist leider so). Und Du drückst und drückst und die Blutung hört auf. Dann greifst Du wieder irgendwo anders hin, weil Du weiter machst beim Survival oder Bushcraft Training und dann geht es wieder auf. Und mit dem kannst Du dir ganz einfach eine kleine Hülle bauen und das finde ich sehr, sehr praktisch.

Hier unten habe ich ein Tascherl. Was mir auch sehr wichtig ist, das sind diese kleinen Teilchen hier, das finde ich wichtig. Und was ich auch immer dazu habe, ist ein NaCl, Natriumchlorid. Das ist eine Salzlösung (Salzlösung ist ein bisschen übertrieben), damit kann man Wunden spülen, vielleicht auch Auge spülen, wenn es sein muss. Aber ich nehme es meistens zum Wunde spülen.

Da habe ich solche Alko-Pads drinnen. Hier drinnen habe ich eine kleine Schere, die ist auch im Lieferumfang enthalten und eine Pinzette. Ich stehe auf Pinzetten. Ich weiß, dass manche mich da kritisieren und sagen, Pinzette braucht man nicht! Ich brauche das. Ich habe Kinder und die ziehen sich andauernd irgendwas holzmäßig ein. Was glaubst Du, was ich ohne Pinzette machen würde? Wundauflagen, dann Händedesinfektion. Das ist auch nach dem Spatengang manchmal absolut notwendig – könnte passieren. Dann große Pflaster, Blasenpflaster habe ich mit dabei, noch einmal eine Wundauflage. Und wenn es dann unbedingt sein muss, Handschuhe. Und so ein Mund-zu-Mund-Beatmung Schutztuch-Bibabo, was weiß ich was.

Und das kann ich so schön zusammenlegen, da würde sogar noch was rein gehen, da ist genügend Platz. Die sind sehr robust, ich habe die in unterschiedlichen Ausführungen. Dann hier hinten kann man es irgendwo drauf binden, auf den Gürtel – super Sache, sehr, sehr klein

Zum Vergleich: Das Set von Lifesystems

Und ich habe was Neues entdeckt, das ist ein bisschen größer, das ist von Lifesystems – und irgendwie ähneln sich die. Jetzt weiß ich nicht, ob das Lifesystems von Mil-Tec gestohlen hat oder Mil-Tec von Lifesystems, aber das ist mir auch egal. Das hier, das hat mir der Thomas Girgis, seines Zeichens Notarzt aus Oberösterreich, der bei mir im Trainerteam mitarbeitet und beim Outdoor und Survival Erste-Hilfe-Kurs der Kursleiter ist sozusagen, was die medizinischen Dinge betrifft. Wenn Du einen Outdoor Erste-Hilfe-Kurs machen willst – und nicht, wo man irgendwelche Puppen aufbläst oder so irgendwas, sondern wenn Du wirklich wissen willst, worauf es ankommt – dann schau dir unten den Link an, komm zu mir nach Österreich und mach gemeinsam mit dem Thomas, dem Notarzt, den Kurs.

Aber das hat er mir gezeigt und gesagt: Reini, schau dir das mal an, ich finde das praktisch! – Da ist es so, das geht nicht komplett auf, wie Du siehst. Da muss man ein bisschen aufmachen. Ist halt so. Dafür hast Du den Zugriff nur von oben, also Du kannst es nicht aufmachen. Hier ist auch nichts zum Umklappen und so weiter dabei, sondern Du hast alles in einer Tasche zusammen. Und da ist natürlich das Obligate „Was tue ich, wenn ich ein Problem habe?“ Das ist auch dabei, aber das ist für mich Zunder. Aber es ist egal, vielleicht sehen das jetzt andere anders. Da drinnen hat man auch wieder eine Pinzette. Ich weiß nicht, warum Lifesystems automatisch eine Pinzette mitgibt, Ich weiß nicht, warum tun die das? – Weil es einfach sinnvoll ist!

Dann auch wieder diese Sicherheitsnadeln (die sind mir runtergefallen, aber egal, die packe ich nachher wieder ein). Das hast Du da und Du ziehst das darunter, da ist eine antiseptische Salbe dabei und eine Wundauflage und auch wieder das Leukoplast. Da unten hat man eine Kompresse, glaube ich, heißt das. Feuchttücher, also Reinigungstücher, und Alko-Pads, Wundauflagen, eine gescheite Schere – da stehe ich einfach drauf. Und da hinten hat es auch Wundauflagen drinnen.

Und was ich mir rein gegeben habe, das ist in dem Lieferumfang nicht dabei, meine Lieblings-Splitterpinzette von der Firma Canal (mit C geschrieben, also nicht der Kanal sondern Canal), ein österreichisches Unternehmen, hat sehr, sehr gute Produkte, die mag ich sehr, sehr gern. (Ich packe die andere Pinzette und das andere Zeugs nachher wieder ein.) Bei dem hier ist es auch so, das kannst Du dir auch an den Gürtel schnallen. Mollekompatibel sind sie beide nicht – aber soll so sein.

Egal welche Variante – das Wesentliche hast Du dabei!

So. Das habe ich jetzt vorgestellt. Was dir lieber ist, welches dir besser passt – ich gebe dir unten den Link. Das gibt es bei mir im Shop. Das gibt es nur bei Amazon oder bei sonstigen Anbietern. Was dir besser gefällt, weiß ich nicht, das kommt ganz einfach drauf an. Das gibt es auch in rot, das gibt es leider nicht in grün, aber ist egal, das soll jetzt nicht der Punkt sein.

Aber wenn Du dir das angeschaut hast, dann wirst Du eines feststellen. Beide haben ungefähr dasselbe drinnen. Ich habe das dann noch ein bisschen adaptiert. In beiden geht es einfach um eine Basis Erste-Hilfe-Versorgung. Da geht es nicht darum, dass Du – weiß ich nicht – einen Luftröhrenschnitt machst oder eine Nierenpunktion oder sonst irgendwas, sondern dass Du das Rüstzeug hast und damit auch umgehen kannst (das wollen wir doch hoffen!), dass Du jemandem, der in einer Erste-Hilfe-Situation ist, helfen kannst. So, das hast Du dabei.

Was mir noch fehlt – und das sind insgesamt ein Thema –, das sind so Sachen wie Dreieckstücher oder sonst etwas, um das zu fixieren. Da muss ich sagen, da muss halt dann das T-Shirt herhalten oder das Hemd oder der Schal der Shemagh-Schal oder was auch immer. Das geht sich bei so einem kleinen Ding nicht aus. Denn – und das ist meine laienhafte Meinung und auch die, die ich aus Erfahrung als Laienhelfer natürlich habe: Umso größer das Packerl wird, kannst Du vielleicht mehr tun, aber die Realität ist die, Du wirst das dann nicht mithaben, wenn es zu groß ist. Diese kleinen Teilchen hier kannst Du mitnehmen, die haben im Rucksack fast kein Gewicht, das gehört einfach dazu. Punkt.

Danke für’s Dabeisein …

Jetzt mag ich dich um etwas bitten und – bitte bitte bitte bitte! – schreib mir unten einen Kommentar, welches EDC Erste-Hilfe-Set Du dabei hast. Schreib entweder „keins“, wenn Du keins hast – kein Problem. Aber schreib es mir bitte dazu. Oder schreib mir den Namen hin, was Du dabei hast, das würde mich sehr interessieren! Ich bin da interessiert dran, würde mich sehr, sehr bedanken. Schreib mir auch einen Kommentar, was Du davon hältst. Sagst du: „Das ist mir viel zu paranoid mit deinen Erste Hilfe Sachen. Da passiert ja nix!“ Oder wie siehst Du das? Das wäre sehr, sehr nett!

Daumen nach oben oder nach unten. Link zu den Produkten findest Du unten, auch zu dem angesprochenen Outdoor Erste-Hilfe-Kurs. Schau vorbei! Zwei Tage hier in Ostösterreich. Ich weiß, für Leute aus Deutschland ist das ein Stück weit weg, aber es lohnt sich, da bin ich mir ganz sicher! Ein Abo, da geht es zu meinem Messer Kanal. Ein paar andere Videos zum Anschauen. Hat mich gefreut! Und: Stets bereit sein und Erste-Hilfe-Ausrüstung einpacken!

Mehr über 

Survival, Wildnis & Natur Trainer mit Spezialgebiet Survival Nahrung.
Survival ist eine Kernkompentenz des Menschens und macht eine Menge Spaß!

    Folge mir auf
  • facebook
  • googleplus
  • twitter
  • youtube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.