Survival TrainingSurvival Wissen

Survival Training sinnlos? 5 Gründe warum das nicht so ist

Ist Survival Training sinnlos? Eine gute Frage, oder? Warum sollst Du Survival Training betreiben und warum sind Survival Wissen und Fertigkeiten eine Kernkompetenz des Menschen? Antworten findest Du in diesem Survival Blog Beitrag inkl. Video.

 

Was Wissen aus Dir macht…

Survival Wissen ist der Anfang. Die viel zitierte Weisheit „Wissen ist Macht“ ist auch im Survival korrekt.
Gut, aber was sollst Du nun wissen?
Meine Natur-Lehrer haben mir nahe gelegt bei jedem Thema zu erst die Gefahren kennen zu lernen. Beispiel essbare Wildpflanzen – hier lernte ich zuerst die giftigen Pflanzen und danach das Essbare.
Genau dieses Prinzip gilt auch im Survival. Zuerst sollst Du die Gefahren in der Natur kennen. Nach dem Grundsatz „Know your Enemy“ bist Du allein durch Wissen schon mal vorbereitet.
Anmerkung: Wenn Du Survival Wissen aufbauen willst, dann ist vielleicht diese Survival Online Ausbildung eine Überlegung wert -> Infos Survival Online Ausbildung (hier klicken)

Doch das Wissen über Gefahren alleine ist nur die halbe Miete. Du brauchst auch Wissen über Lösungen in Extremsituationen.
Du brauchst eine Antwort auf all die Gefahren in der Natur.
Bleiben wir gleich beim Beispiel der essbaren Wildpflanzen.
Wie reagierst Du richtig wenn Du selbst oder Deine Begleitung trotz aller Vorsicht dennoch versehentlich eine Giftpflanze verputzt hat? PS: Wenn Dich Pflanzen als Nahrung und Medizin interessieren, dann ist vielleicht mein Kräuter-Mentor-Programm das Richtige für Dich – Infos Kräuter Mentor Programm (hier klicken)

Dieses Wissen macht Etwas mit Dir. Wenn Du die Gefahren ernst nimmst wirst Du wahrscheinlich vorsichtiger, aufmerksamer und gezielter in der Natur unterwegs sein. Das führt uns gleich zum nächsten Punkt.

Eigene Verantwortung verstehen und erleben

Gutes Survival Training wie ich es verstehe bringt Dich in Survival Szenarien. Meine Überlebenstrainings sind kein langweiliger Unterricht sondern Aktion.
Du bist immer selbst gefordert.

Durch dieses TUN wird das Wissen vernetzt und verstärkt (dazu kommen wir noch in einem eigenen Punkt) aber es macht Dir auch klar, dass es an Dir hängt zu handeln. Es ist Deine Verantwortung Gefahren selbst zu erkennen, zu bewerten und angepasst zu reagieren.

Aber nicht jeder Mensch sieht Verantwortung als positiv an. Oft gibt man oder Frau die Verantwortung für das eigene Wohlergehen an jemand anderes ab. Und es gibt auch Situationen die das notwendig machen.

Survival beginnt da wo das blinde Vertrauen, dass jemand anderes für mich in einer Extremsituation sorgen wird endet.
Übernimm Verantwortung.

Wissen liegt im Tun

Der große und überhaupt wichtigste Vorteil im Survival Training liegt im Tun. Also daran, dass Du Fertigkeiten selbst ausprobierst. Aber es geht nicht nur um die Fertigkeiten allein. Es geht auch um Deine eigene Psyche. Es ist interessant zu wissen wie Du reagierst wenn Du Feuer brauchst, weil Dir kalt ist, aber die Feuerstelle nicht und nicht angehen mag. In solchen Situationen werden unzählige – ich nenne es – Stresspunkte gedrückt. Und dann erlebst Du wie Du im Ernstfall reagieren wirst. Das kann Dir gefallen oder auch nicht. Und wenn es Dir nicht gefällt, dass Du nach 2 gescheiterten Versuchen einem Nervenzusammenbruch nahe bist, dann kannst Du darüber nachdenken warum das so ist.

Im Survival Buch, auf Youtube oder im TV schaut Survival so einfach aus. Ganz locker – alles kein Problem. Doch die Realität sieht anders aus. Bei meinen Survival EXTREM Trainings erlebe ich das ganz besonders stark.

Geh also raus und wandle das Wissen in eigenes Tun um.
Das macht den Unterschied!

Ausrüstungstest & Wert von Ausrüstung erkennen

Survival Training ist für Deine Ausrüstung gut. Ausrüstung ist keine Schande und eine Frage der Intelligenz. Also darauf bedacht zu sein im Ernstfall eine möglichst gute Ausrüstung an der Hand zu haben.

Während des Trainings siehst aber auch gleich ob Deine Ausrüstung wirklich das hält was Du Dir davon versprochen hast. Wie oft habe ich einen Ausrüstungsgegenstand gekauft und dann im Feld erkennen müssen, dass dieses Teil absoluter Müll war.
Und das ist gut so. Trenne die Spreu vom Weizen und stelle so eine funktionierende Ausrüstung zusammen.

Dazu kommt aber noch ein Punkt. Beim Survival Training lernst Du mit Deiner Ausrüstung auch tatsächlich umzugehen. Egal ob Messer, Kocher, Schlafsack oder Feuerstahl. Dein Ziel muss es sein so oft wie möglich in unterschiedlichen Situationen Deine Ausrüstung zu testen.

Survival Training ist Vorbereitung

Wenn unsere Vorfahren erleben könnten, wie wir mit Ressourcen, Gefahren und Vorbereitung umgehen, ich glaube sie würden uns für verrückt ansehen. Ob verrückt oder nicht doch was das Thema Vorbereitung angeht ist unsere Zivilisation zu wenig sensibilisiert. Vielleicht vertrauen wir zu sehr auf unsere Technologie, unsere Prozesse und Möglichkeiten?

Survival hat mit Vorbereitung zu tun. Survival ist das Managen von Gefahren.

Wenn Du weiter in die Materie Survival eintauchen und eine fundierte Ausbildung nebenbei aufbauen willst, dann schau Dir meine Survival Online Ausbildung Survival Mentor genauer an. Ein ganzes Jahr lang bekommst Du jede Woche eine neue Lektion zum Überleben in der Natur. Infos Survival Online Ausbildung (hier klicken)

Mehr über 

Survival, Wildnis & Natur Trainer mit Spezialgebiet Survival Nahrung.
Survival ist eine Kernkompentenz des Menschens und macht eine Menge Spaß!

    Folge mir auf
  • facebook
  • googleplus
  • twitter
  • youtube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.