Bäume und SurvivalSurvival PflanzenSurvival Wissen

Überleben ohne Klopapier – 6 einfache Möglichkeiten

Nach ein paar Tagen in der Wildnis wirst Du Etwas dringend benötigen und zwar Klopapier. Welche Möglichkeiten Du zur Verfügung hast um Klopapier in und aus der Natur zu improvisieren erfährst Du in diesem Survival Blog Beitrag inkl. Survival-Video.

Konkret kenne ich 5 Möglichkeiten um Draußen Klopapier zu ersetzen.

  • Zapfen
  • Blätter von Bodenpflanzen
  • Moos
  • Gras
  • Deine Hand
  • Blätter von Bäumen
  • Schnee (also zumindest im Winter)

Wie diese Ressourcen einzusetzen sind kannst Du in meinem Video ansehen:

Zapfen

Ja, ich weiß. Zapfen um den Popo zu reinigen ist schwer vorzustellen. Es geht dabei aber auch nur um eine “Vor”-Reinigung.
Irgendwie mag ich an dieser Stelle keine genauen Beschreibungen machen. Es reicht, wenn Du weißt dass es funktioniert.
Versuche es mal und Du wirst sehen so schlecht sind Zapfen als Klopapier gar nicht.

Blätter von Bodenpflanzen

Während ich Dir Zapfen als erste Reinigungsaktion ans Herz oder besser an Gesäß legen kann muss die Endreinigung mit flächigerem Material erfolgen. Und dazu sind die Blätter bestimmter Bodenpflanzen ideal.

#1 – Huflattich: Dieser Korbblüter ist meiner Meinung nach das 3-lagige Klopapier aus der Natur. Diese Pflanzen kennen wir eher aus der Naturheilkunde als Tee gegen Husten und Lungenleiden. Manche essen die Stengel des Huflattichs im Frühjahr roh oder gekocht, was in kleinen Mengen trotz der gesundheitsschädlichen Alkaloide kein Problem darstellt. Aber als Klopapier kennen ihn sicher nur die Praktiker unter den Naturliebhabern.

#2 – Pestwurz: An feuchten Stellen wachsen diese Pflanzen sehr häufig. Und Du kennst diese riesigen Blätter sicherlich. Da auch diese sehr stabil und relativ reißfest sind ist der Einsatz am stillen Örtchen ideal.

#3 – Königskerzen: Die behaarten Blätter der Königskerze sind gut geeignet um Endreinigungen durchzuführen. Wenn Du mal die Blätter der Königskerze berührst wirst Du merken was ich meine. Die Pflanze wird auch Wollblume genannt und ist ideal für unsere Zwecke geeignet.

#4 – Große Klette: Auch die Blätter der großen Klette sind gute Lieferanten. Jedoch musst Du hier schon 2 bis 3 Lagen an Blättern verwenden, da diese relativ leicht einreissen. Doch der Vorteil liegt in der massigen Verfügbarkeit und der guten Größe der Blätter.

Moos

Moos sind wunderbar. Meiner Meinung nach sogar das beste Material zum Reinigen des Hotspots. Und zudem kannst Du bei Bedarf und Möglichkeit dieses sogar öfter nutzen. Die alten Römer hatten dazu Moos am Stöckchen und wuschen nach der Reinigung dieses immer wieder aus.
Wenn Du länger an einem Ort bleiben muss, wirst Du auf diese Technik wohl oder übel zurück greifen müssen.

Gras

Wenn alle Stricke reissen und nur Gras zur Auswahl steht, dann nimm sanftes Gras. Das geht ganz gut, doch Du benötigst große Mengen. Warum? Weil Du eine dicke Lage erreichen musst. Versuche es mal, dann wird Alles klar 🙂

Deine Hand

Pfui? Ja, aber was soll es? Es gibt viele Regionen bei denen die nicht dominante Hand die Reinigung des Allerwertesten erledigen muss. Für uns ist das unvorstellbar und es ist auch wirklich nicht ideal. Abgesehen von Ekel besteht eine hohe Infektionsgefahr. Fäkalien an der Haut und besonders unter den Fingernägeln kommt wieder mit Nahrung in Berührung, was nicht zum Hygienestandard um Gesund zu bleiben gehört.

Blätter von Bäumen

Eine Notlösung, denn die meisten Baumblätter reissen sehr leicht ein und dann ist der Abort wieder auf Deinen Händen. Also sind wieder riesige Mengen nötig. Doch wenn es keine andere Möglichkeit gibt, dann sind auch die Blätter von Hasel, Ahorn und Co. besser als die eigene Hand.

Schnee

Abhängig von der Konsistenz des Schnees ist dieser als Klopapier geeignet. Es ist zwar eine kalt-nasse Angelegenheit und Deine Hände werden wieder mit Fäkalien in Berührung kommen. Aber was soll es wenn keine andere Ressourcen zur Verfügung stehen?

Hygienemaßnahmen nach der Notdurft und nach dem Wischen!

Nachdem Dein Popo wieder betriebsbereit ist musst Du Dich um Deine Hände kümmern. Wasser alleine reicht meist nicht aus um alle Fäkalkeime zu entfernen. Besonders pflanzliches Material ist als Seifenersatz gut geeignet. Welche Pflanzen das sind und wie Du mit anderen Mitteln Deine Hände sauber bekommst kannst Du in meinem Beitrag Survival Hygiene – Seifenersatz aus der Natur lernen.

Mehr über 

Survival, Wildnis & Natur Trainer mit Spezialgebiet Survival Nahrung.
Survival ist eine Kernkompentenz des Menschens und macht eine Menge Spaß!

    Folge mir auf
  • facebook
  • googleplus
  • twitter
  • youtube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.