Survival AusrüstungSurvival Messer

Mora Kansbol Messer Review – Evolution oder Flop?

Mora Kansbol – die Evolution bei Mora? Wenn dich interessiert, was dieses Messer kann, dann bleib dran!

Kaufen oder nicht kaufen?

Und da ist es nun, dieses Mora Kansbol. Und das ist jetzt natürlich keine ganz neue Innovation, wo ich jetzt sage: Boah, das ist ganz neu! – Das ist schon ein alter Hut, das gibt es schon einige Zeit. Und dieses Kansbol ist gemeinsam mit dem Eldris und dem Mora Garberg heraus gekommen, eine Weiterentwicklung. Ich glaube, das war im Jahr 2016, da sind diese Teile heraus gekommen.

Und ich hatte das Garberg selbst noch im Einsatz. Das hat mich nicht überzeugt. Das Garberg schaut ähnlich aus, hat nur quasi diesen Full Tang, der Klingenstahl geht also komplett durch. Das ist hier bei diesem Kansbol NICHT der Fall. Das hat mich schon länger angelacht, aber ich habe mir gedacht: Nein, ich mag das Geld dafür nicht ausgeben, das wird sicher nicht besser sein als meine klassischen Mora, die ich habe. – Der Preis ist meiner Meinung nach okay, ich gebe dir unten den Link, schau es dir an. Es hat mich überall im Netz verfolgt, so wie es halt oft passiert, und dann hab ich gedacht: Na, dann kauf ich es halt. Sakra!

Mora Gansbol Review
Mora Gansbol – sehr schnittig und ideal für Schneidearbeiten

Überzeugend gute Klinge

Und als ich dann die Schachtel aufgemacht und das Messer raus genommen habe, habe ich gesagt: Okay, das ist mir den Preis wert! – Warum? Also, die Klinge, wenn du dir die anschaust (vielleicht kennst du das, das ist noch vom Mora 2000, das ist auch schon ein alter Hut), die ist extrem schnittig, extrem aggressiv in diesem Scandi-Schliff. Ist echt fett, das ist ein Schnitzmesser – pipifein! Lässt sich gut nachschärfen, gibt es leider nur in Stainless Steel, leider keine Carbonstahl-Variante mit einem höheren Kohlenstoffanteil, aber (das spielt es halt nicht?).

Wenn du dir die Klinge anschaust, die ist relativ dünn – sehr, sehr dünn eigentlich – und geht dann zur Spitze hin noch einmal fein zusammen. Das siehst du auch hier, und das ist super! Ich habe mir sagen lassen, dass es Jäger gibt, die das verwenden zum Zerwirken von Wildfleisch. Das kann ich nicht sagen, das habe ich noch nicht gemacht, aber aufgrund der Schärfe kann ich mir das sehr, sehr gut vorstellen.

Dieses Messer liegt besonders gut in der Hand

Aber was ist jetzt die Evolution? Das mit der Klinge ist nichts Neues! Die Evolution ist – und das ist auch für mich den kleinen Aufpreis wert – der Griff. Wenn du dir den Griff anschaust (beim Garberg ist der genau so, beim Eldris auch, da ist er vielleicht sogar noch ein bisschen massiver), wenn du diesen Griff in der Hand hast, da ist in der Mitte einfach mehr Fleisch dran.

Wenn ich die alten, oder die klassischen Mora mir anschaue, die ich auch heiß liebe – zum Schnitzen gibt es nichts Besseres! Bei meinen Survivaltrainings gebe ich die immer an die Leute aus, die keine Messer haben oder die Klumpert, also Müll-Messer, mitbringen. Die schnitzen dann damit und sagen: Wow!!!

Der Griff ist einfach ergonomischer geworden, lässt sich besser angreifen. Taugt mir einfach mehr, muss ich sagen. Die Scheide ist auch ein bisschen anders geworden, aber das ist jetzt nicht der große Punkt. Mit der Zeit leiert sich das auch aus und fällt auch da raus. Das ist so, aber für den Preis darf ich auch nichts anderes erwarten. Ein fettes Teil!

Mora Gansbol Rwview Reini Rossmann
Dieses Messer liegt toll in der Hand

Was schließlich überzeugt hat

Aber die Frage, die du dir jetzt vielleicht stellst: Warum hat der Reini jetzt vorher gesagt Garberg – Nein! Und bei dem Kansbol sagt er Ja? Warum? Das ist kein Full-Tang Messer und hat auch nicht diesen Anspruch. Das ist ein super Schnitzmesser, das extrem gut in der Hand liegt und auch das entsprechende Budget dazu hat (Link findest du unten, da siehst du, was der aktuelle Preis ist). Ich habe 26 Euro dafür gezahlt, ich weiß nicht, wo er jetzt liegt.

Der Punkt dabei ist aber jetzt: Das Garberg Full-Tang Messer ist sonst sehr gleich, die Klinge ein bisschen dicker und alles massiver gemacht. Das überzeugt mich dann ganz einfach nicht! Da lege ich noch mal 20, 30 Euro drauf und kriege was Besseres. Aus meiner Sicht, das ist nur meine Meinung. Aber das da ist echt fett, und das ist jetzt mein neuer Begleiter.

Sicher und praktisch zu befestigen

Was ich gut finde, ist, dass diese Gürtelschlaufe jetzt ein bisschen gescheiter gemacht ist als bei den alten Mora. Ich weiß nicht, ob du die noch kennst? Wenn nicht, dann schaue dir das ganz einfach an. Du kannst das ganz locker auf einen Gürtel drauf geben. Ich habe jetzt hier einen Tasmanian-Tiger Gürtel, da ist noch genügend Spiel. Das heißt, auch wenn das ein breiterer Gürtel ist (das zeige ich dir dann nachher gleich), das ist alles überhaupt kein Problem. Das kann man ganz locker machen. Weißt du, warum ich das jetzt herzeige? Weil bei dem alten System hat man das immer so einklacken müssen.

Das hat natürlich auch seine Vorteile. Wenn man es einklacken kann, dann geht das schnell, dann braucht man da nicht herum spielen, so wie ich das jetzt tue. Aber auf der anderen Seite verliert man es auch schneller. Das ist mir schon öfter passiert und auch Teilnehmern beim Training, dass man das verliert.

Ich trage mein Messer auch sehr gerne mit meinem One-strap-mil-tec. Den Link gebe ich dir oben, da habe ich schon mal einen Review gemacht. Das ist jetzt schon seit fast einem Jahr meine EDC-Tasche, die ich dabei habe bei den Trainings, in der Stadt und überall, die habe ich lieb gewonnen. Und ich hänge mir diese Messer da gerne her. Ich habe mein Fällkniven da auch hängen, und das passt auch locker drauf, wie du siehst. Das ist ein breiterer Gurt, auch da passt es locker drauf. Und da ist noch immer Spiel. Finde ich super! Kann ich nehmen, schnitzen und wieder rein stecken.

Ein Schnitzmesser für besondere Ansprüche

Was auch neu ist, da haben sie mitgedacht die „Moraranten“, also die Entwickler von Mora: Du kannst den Feuerstahl bedienen, ganz locker, weil der Klingenrücken angeschliffen ist. Und wenn es wahr ist, habe ich auch einen mit: Friendly Sweden. – Also Vorsicht! Sakra! Und das ist so scharf hinten, das macht wirklich ganz, ganz heiße Funken. Da kann man sehr gut spielen damit. (Das kriegt man auch leicht wieder runter.?) Also ich kann das Messer auf jeden Fall empfehlen – extrem scharf!

Ich mag jetzt gar nicht schnitzen, weil es gibt viele Reviews darüber. Aber ich bin mir sicher, wenn du ein scharfes Schnitzmesser suchst, mit dem du auch – „hart arbeiten“ ist nicht der richtige Ausdruck, aber das du ein bisschen mehr rannehmen kannst –, das aber ein gutes Griffgefühl hat, und nicht so einen 08/15-Griff, das wirklich gut in der Hand liegt, dann bist du bei dem gut bedient! So sehe ich das zumindest.

Danke fürs Dabei sein…

Ich mag dich um einen Daumen nach oben bitten. Und um was ich dich auch bitten mag, ist, dass du mir vielleicht einen Kommentar schreibst unter all den anderen Zuschauern, ob du dieses Messer im Einsatz hast, was deine Meinung dazu ist, wie lange du es schon hast und erzähle uns ganz einfach was, das wäre sehr, sehr nett. Und wenn du das erste Mal hier bist: ein Abo! Ein paar andere Videos zum Anschauen. Unten der Link zum Produkt.

Und: Danke! Dein Reini Rossmann.

Bis zum nächsten Mal, Ciao!

Mehr über 

Survival, Wildnis & Natur Trainer mit Spezialgebiet Survival Nahrung.
Survival ist eine Kernkompentenz des Menschens und macht eine Menge Spaß!

    Folge mir auf
  • facebook
  • googleplus
  • twitter
  • youtube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.